Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/belushidownunder

Gratis bloggen bei
myblog.de





Der Flug, die Ankunft und die nächsten Tage

Hey folks und kia ora,

was  geht so in Deutschland?! Also ich realisiere gerade erst Stück für Stück was eigentlich abgeht. Langsam merkt man, dass man nicht mehr "nur kurz im Urlaub" , sondern am anderen Ende der Welt ist.

Obwohl eigentlich noch nichts besonderes unternommen wurde, kann ich nen paar Dinge berichten:

Kurz nachdem unser Flieger vom Frankfurter Flughafen abgehoben hatte, konnten Nicole und ich ein wirklich beeindruckendes Spektakel beobachten.

In großen Teilen von Frankfurt, zumindest sah es so aus, gab es innerhalb von einer Minute 2-3 Stromausfälle. Das Bild einer Großstadt bei Nacht hat wahrscheinlich jeder von euch vor Augen. Jetzt stellt euch vor, dass dieses Lichtermeer kurz aufflackert und dann eine Welle der Finsternis sich über die Stadt ausbreitet. Kurz darauf Tauchen einige Lichterinseln in diesem Meer von Dunkelheit auf und dann ist die Stadt wieder vollkommen erleuchtet. Das ganze wiederholte sich dann noch 2 mal und war einfach schön anzusehen aber auch gruselig zugleich. Mich würde mal interessieren, wie hoch die Chancen sind, sowas zu erleben?

Desweiteren hatten Nicole und ich noch eine Begegnung mit dem Kind des Teufels: "Niklas!" war nicht nur sein Name, sondern auch quasi das einzige was seine Mutter zu ihm sagte. Ergänzt durch "tu dies nicht tu das nicht". Die Antwort war meistens ein Geschreie und Gebölke. Niklas, ich würde ihn auf 10 Schäzten, war ein bebrilltes Kind mit schiefen Zähnen und sah aus wie ein zukünftiger Computerfreak ohne Freunde. So ein verzogenes Kind habe ich schon lange nicht mehr erlebt, aber bei der Mutter ist das auch wirklich kein Wunder...pädagogisch total inkompetent. Zum Glück saß Niklas hinter Nicole und ich hatte nur seine fast volljährige Schwester hinter mir. Bei der gabs nur tritte im Stundentakt.

Nicole hatte sich irgendwann damit abgefunden alle 5 min in den Rücken getreten zu werden und behalft sich dann damit, sich vorzustellen, dass sie den special Massagestuhl im Flugzeug hätte. Hat wahrscheinlich eher schlecht als recht funktioniert. Long story short, ohne die drei wäre der Flug um einiges angenehmer gewesen. Glück für uns war immerhin, dass die in Sidney ausgestiegen sind. Noch ein Tritt mehr und...naja egal.

Hier noch nen paar Bilder vom Flug:

image

 Das Essen war echt schlecht. Überraschend gut waren nur irgend sonen Fisch mit Pac Choi artigem Gemüse, Reis und einer sehr pikanten Soße. Das letze Frühstück (auf dem Bild zu sehen) war auch noch akzeptabel, vom gefrorenen Brötchen mal abgesehen.

image30 min vor der Landung in Auckland.

image

Und soo wurden wir kurz nach unserer Ankunft in NZ empfangen. Sonnenschein und man konnte sogar im T-Shirt draußen sitzen. Nach 45min war das aber dann auch vorbei und die Wolkendecke verdichtete sich, iwann wars dann auch nurnoch 12° kalt und regnete.

 

Mit dem Jetlag hab ich zum Glück kaum zu kämpfen gehabt. Gestern nach dem langen Flug waren Nicole und ich zwar so geschafft, dass wir uns schon um 7 uhr abends pennen gelegt haben, direkt nachdem wir uns um ein Zimmer für die nächsten 2-3 Tage gekümmert und die nötigsten Nahrungsmittel eingekauft hatten, aber heute bin ich fit und voller Tatendrang.

Aukland präsentiert sich mir bisher als eine triste graue Stadt, was unter Umständen daran liegen kann, dass es seit kurz nach unserer Ankunft im Hostel angefangen hat zu regnen und ich die Sonne seitdem auch nich mehr gesehen hab. Heute abend werden Nicole und ich wohl zum Sky Tower im Zentrum von Auckland gehen, um uns die Stadt bei Nacht anzugucken. Vllt gehen wir noch auf nen kleinen drink in ne bar, aber viel wird auch heute noch nich passieren, denke ich zumindest.

Wir sind im Moment im Fat Camel Hostel, in der Fort Street, ziemlich zentral gelegen und übernachten hier in nem 8 bed dorm für 19$ die Nacht. Die Mitbewohner waren gestern: 5 Deutsche (uns eingerechnet),  1 Brasilianerin, 1 Amerikaner, 1 Kanadierin aus Quebec.

Hier noch 3 Bilder zum Abschluss:

So siehts aus...einfach nur billig, aber immerhin kommt gerade die Sonne raus. Ich werte das einfach mal als gutes Zeichen für meinen blog.

image

imageimage

So Leute ich werde jetzt mal nach nem backpacker shop fragen und mir da nen bissel Geschirr zulegen. Die nächsten Tage werd ich mich wieder mit Pokern und noch nen paar Vorbereitungen auseinandersetzten. Vllt machen Nicole und ich noch ne bustour durch Auckland, is immerhin for free und Zeit haben wir ja ohne Ende. Nächstes update kommt wohl so gegen Freitag oder Samstag...

 

Stay true and keep on trucking!

 

Belushi

18.8.10 12:45
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung